Musikfest Erzgebirge - 12. bis 21. September 2014

Liebe Musikfreunde,

Hans-Christoph Rademann

das Erzgebirge ist eine Region mit Weitblick. Von den Berggipfeln aus lassen sich atemberaubende Panoramen bestaunen. Als Grenzregion war und ist man es hier gewohnt, mit dem Fremden in Berührung zu kommen. So kann man am besten den eigenen Horizont erweitern.

Deshalb widmet sich das Musikfest Erzgebirge 2014 vielgestaltigen »Blicken«. Unter diesem Motto blicken wir im dritten Jahrgang des Festivals zu unseren europäischen Nachbarn und lassen so manches Werk in neuem Licht erscheinen. Jedes Konzert bietet einen besonderen Aspekt des Sehens. Lassen Sie sich von uns begeistern!

Ihr Hans-Christoph Rademann

Lassen Sie sich inspirieren

Das Musikfest Erzgebirge 2014 widmete sich dem Motto "Blicke".

Programm & Tickets

Blicke - 12. bis 21.September 2014

Das dritte Musikfest Erzgebirge bietet eine reiche Programmauswahl. 2014 haben wir international herausragende Künstler und Ensembles wie Helmuth Rilling, den RIAS Kammerchor oder den Bach-Kenner Mazaaki Suzuki ins Erzgebirge gelockt, bieten aber auch hiesigen Publikumsfavoriten wie etwa der Sächsischen Staatskapelle Dresden eine Bühne. Ungewöhnliche Formate wie der Abend »Diana unterm Halbmond« oder das innovative NachtKlang-Konzert runden das Angebot ab.

Zum Programm

Spielstätten

St. Wolfgangskirche in Schneeberg

Schon das grafische Leitmotiv des aktuellen Jahrgangs, das Schlingrippengewölbe der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz, lässt die Grundidee des Musikfests, den Zusammenklang von Landschaft, Architektur und Musik, anklingen: bei den insgesamt vierzehn Konzerten, die zwischen Annaberg und Zschopau, zwischen Freiberg und Eibenstock stattfinden, lernen Sie wie nebenbei kleine Kirchen, einen wunderschön restaurierten Ballsaal oder den majestätischen Freiberger Dom kennen – oder können vielleicht den andächtig staunenden Touristen aus ganz Europa ganz unbekümmert zuflüstern: "In dieser Kirche sitzen wir übrigens jeden Sonntag..."

Spielstätten-Plan (PDF)