Grußwort

Hans-Christoph Rademann

Liebe Musikfreunde,

das Erzgebirge ist eine Region mit Weitblick. Von den Berggipfeln aus lassen sich atemberaubende Panoramen bestaunen. Als Grenzregion war und ist man es hier gewohnt, mit dem Fremden in Berührung zu kommen. So kann man am besten den eigenen Horizont erweitern. Deshalb widmet sich das Musikfest Erzgebirge 2014 vielgestaltigen »Blicken«. Unter diesem Motto blicken wir im dritten Jahrgang des Festivals zu unseren europäischen Nachbarn und lassen so manches Werk in neuem Licht erscheinen. Jedes Konzert bietet einen besonderen Aspekt des Sehens.

Lassen Sie sich von uns begeistern!

Ihr Hans-Christoph Rademann

Intendant
Prof. Hans-Christoph Rademann

Schirmherr
Präsident des Sächsischen Landtages Dr. Matthias Rößler

Geschäftsführer
Ben Uhle

Dramaturgie, Freundeskreis, Vermittlung
Dr. Oliver Geisler

Kuratorium Musikfest Erzgebirge

Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel | Vorsitzender

MDL Thomas Colditz

MDL Steffen Flath

Bernhard Heß

Dr. Jürgen Uwe Ohlau

Prof. Hans-Christoph Rademann

Landtagspräsident des Sächsischen Landtages
Dr. Matthias Rößler

MDL Prof. Dr. Günther Schneider

Direktor des Landesfunkhauses Sachsen, MDR Sandro Viroli

Ben Uhle

Aktuelle Meldungen

28.02.2014
Vorverkaufsbeginn
Endlich – am 1. März 2014 beginnt der Vorverkauf!

> weiterlesen

11.02.2014
Musikfest-Botschafter
Musikfest on the road - wir senden Ihnen gern Heckaufkleber "Musikfest Erzgebirge 2014" zu.

> weiterlesen

> alle Meldungen

Nachtklang

Alte Musik hat nicht nur etwas mit Geschichte zu tun. Es gibt eine überaus spannende Gegenwart und Zukunft. Gerade eine junge Musikergeneration ist geprägt durch neue Einflüsse, durch neue Ansichten und die Lust am grenzüberschreitenden Experiment. Beim Musikfest Erzgebirge 2012 sorgte da eine neuartige Veranstaltungsidee für Furore: Der »NachtKlang« kreierte neue Perspektiven auf Alte Musik und war eine Zeitreise zurück in die Zukunft. In Kooperation mit Deutschlandradio Kultur entstand ein ungewöhnlicher Konzertabend, an dessen Ende vom Publikum ein Gewinner gekürt wurde, der eine CD bei Deutschlandradio Kultur produzieren konnte.

Auch in diesem Jahr sind junge Künstler, Ensembles und Bands eingeladen, sich mit der Musik vor 1800 auseinanderzusetzen, sie neu zu interpretieren, zu verwandeln oder auf den Kopf zu stellen und von einem Busdepot aus eine abenteuerliche Fahrt ins Offene zu wagen. Die drei überzeugendsten Ideen werden ausgewählt und treten gegeneinander in Kurzkonzerten an. Und Sie haben es in der Hand: Wer bekommt den NachtKlang-Preis 2014?

Infos zur Bewerbung unter:
www.musikfest-erzgebirge.de/nachtklang



Auf einen Blick

Karte Musikfest
Karte Musikfest